Roland VH-10 HiHat (neu, ohne Umverpackung)

Roland VH-10 HiHat (neu, ohne Umverpackung)
275,00 €

inkl. MwSt. und inkl. Versandkosten

Lieferzeit 1-2 Tage

  • 1007109

Roland VH-10 HiHat für Ständer Montage mit Bewegungs Controller (neu, ohne Umverpackung)

Die VH-10 V-Hi-Hat basiert auf einem Floating-Design mit nur einem Becken-Pad, das sich an einem herkömmlichen akustischen Hi-Hat-Stativ anbringen und verwenden lässt. Wie bei einer akustischen Hi-Hat, bietet die VH-10 einen natürlichen Rebound und das gewohnte Schwingungsverhalten für ein vertrautes Spielgefühl. Je nachdem, wie stark du das Hi-Hat-Pedal herunterdrückst, variiert der Klangcharakter zwischen offener und geschlossener Hi-Hat. Zudem kannst du weitere Hi-Hat-Techniken verwenden, darunter halboffenes Spielen oder Foot-Splash-Effekte. Mit der VH-10 kannst du sogar die charakteristische Veränderung des Klangs erzeugen, die entsteht, wenn du die Hi-Hat geschlossen anschlägst und direkt im Anschluss öffnest. Die Sensoren differenzieren darüber hinaus zwischen dem Bow- und Edge-Bereich des Beckens.

(Ohne Kabel - Bitte 2 Kabel dazu bestellen)

  • Reproduziert das natürliche Schwingungsverhalten eines akustischen Hi-Hat-Beckens
  • Leichtes Becken, perfekt für Foot-Splash-Techniken und schnelles Pedal-Spiel
  • Unterscheidung zwischen Bow- und Edge-Bereich
  • Gummierte Trefferfläche für lautstärkereduziertes Spiel
  • Kann mit einem Standard-Hi-Hat-Stativ verwendet werden
  • Komplettes Hi-Hat Cymbal inkl. Bewegungssensor & Isolierplatte

Technische Daten zur Roland VH-10:

  • Size 12 inches
  • Triggers 2 (Bow, Edge)
  • Connectors TRIGGER OUTPUT jack + CONTROL OUTPUT jack
  • Acceptable rod diameters 6.0-7.0 mm (1/4-5/16 inches) (Rod bushes: Max. 11.7 mm (1/2 inches))
  • Leaflet "USING THE UNIT SAFELY"
  • Size and Weight (Hi-hat)
  • Width 314 mm 12-3/8 inches
  • Depth 314 mm 12-3/8 inches
  • Height 103 mm 4-1/16 inches
  • Weight 1.2 kg 2 lbs 11 oz
  • Size and Weight (Motion sensor unit)
  • Width 77 mm 3-1/16 inches
  • Depth 74 mm 2-15/16 inches
  • Height 71 mm 2-13/16 inches
  • Weight 0.2kg 8 oz
  • (Ohne Kabel - Bitte 2 Kabel dazu bestellen)

 




Bewertungen 2
Kundenbewertungen
18.04.2020

Anmerkung zu meiner Rezession.

Es sollte beim CY-5 "über 12 Jahre alt" heißen, das war ein Tippfehler vor 20 Jahren gab es das CY-5 noch nicht. Sorry.

17.04.2020

Wirklich brauchbar und ca. 10-15% besser als Cy-5 mit Roland Motion Sensor for VH-11

Erstmal die Lieferung war super schnell und der Service (telefonische Nachfragen) von Drum-tec superfreundlich, dafür gäbe es schon mal 10 von 10 Sternen. Das etwas günstigere Teil ohne org. Verpackung welches es so meiner Erfahrung nach nur bei Drum-tec gibt ist neu und alle Teile sind bis auf die Bedienungsanleitung vollständig vorhanden. Das Papier kann man von mir aus gerne zum Wohle der Umwelt sparen, denn die kurze Anleitung findet man leicht im Netz. Es folgt eine sehr ausführlicher Erfahrungsbericht. Wer keine Zeit hat einfach nur Fazit lesen.

Zur VH-10 Hihat konkret:
Die Hihat wirkt solide verarbeitet und lässt sich vom rein mechanischen her gut (für E-drums sehr gut) spielen. Rebound ist auf dem Bow rel. nahe an einem echten Hihat Becken dran. Der Rebound am Rim (=Kante / Edge) ist nicht ganz so nah dran aber zum. so weit in Ordnung, dass man als Schlagzeuger der ein akustisches Set gewohnt ist gut darauf spielen kann. Das geringere Gewicht im Vergleich zur VH-11 kommt dem Becken zugute, da so die Hihatmaschine schnell öffnet ohne die Feder zu hart einstellen zu müssen (hier war aber die Cy-5 sogar noch einen Tick besser)

Ansprechverhalten mit TD 30 und Ez Drummer Superior Drummer 3,
Nach etwas Feintuning kommt man beim TD 30 relativ schnell und unkompliziert zu guten Ergebnissen, bei Superior Drummer und Easy drummer muss man dann noch nachstellen und rum probieren bis das klappt (dazu unbedingt Tipps im Netz bzw. Bedienungsanl. lesen oder Videos ansehen). Dafür wird man dann aber mit einem noch natürlicheren Klang und einem ähnlichen Ansprechverhalten der Hihat belohnt. Es ist bei SD3 anders als im TD30, teilweise besser (mehr Klangmöglichkeiten) dafür aber aufwändiger bis es zufriedenstellend funktioniert.

Geräuschemission:
Lautstärke hält sich in Grenzen und ist etwas leiser als beim Cy-5 (v.a. Rim). Man braucht aber trotzdem eine gewisse Lautstärke an der Aktivbox (oder im Kopfhörer), um die Anschlagsgeräusche soweit zu übertönen, dass man den getriggerten Sound lauter hört als das Anschlagsgeräusch. Da gibt es aber deutlich lautere Teile. Also hier für mich alles im grünen Bereich.

Zum Ansprechverhalten (dynamische Antriggern der einzelnen Sounds) und Spielgefühl: Oft liest man ja, dies sei bei VH-10 (oder VH-11/13) identisch wie bei einer echten Hihat. Das stimmt (leider) nicht, wer so etwas schreibt hat sich vermutlich nicht wirklich intensiv mit einer "echten" Hihat beschäftigt. V.a. bei der Dynamik sind da noch deutliche Unterschiede (da ist man beim E-Piano schon weiter). Das Spielgefühl und Ansprechverhalten ist aber zumindest so gut, dass der Zuhörer bei Aufnahmen in einer DAW und vermutlich auch live keine Unterschiede bemerkt. Der Spieler schon, aber es lässt sich wirklich gut damit arbeiten.

Vergleich VH-10 und Cy-5 + Roland Motion Sensor for VH-11
Zum Verständnis: Ich hatte mir zu meinem vorhandenen CY-5 (über 20 Jahre alt hoffentlich hält die VH-10 genauso lange) einen Roland Motion Sensor for VH-11 bestellt, das Cy-5 mit einem normalen Hihat Clutch an einer Hihat-Maschine befestigt und den Motion Sensor wie bei der VH-10 eingesetzt. Nach etwas rumprobieren und feintunen funktionierte das überraschend gut. Also Hihat auf, zu, Zwischenstufen sowohl für Edge- als auch für Bowsounds, und dies sowohl am TD 30 als auch in SD3 & EZdr2.

Meine Hoffnung war, mit der VH-10 noch eine Verbesserung zu erreichen, was auch gelang, allerdings nicht ganz in dem Ausmaß wie erhofft. Aber doch gerade genug, dass ich es behalten werde.
Die Klangsteuerung und Ansprache des Moduls (der unterschiedlichen) Sounds auf die Fußbewegung an der Hihatmaschine ist bei Cy5 + ... und VH-10 nicht identisch aber doch fast gleichwertig.
Bei der Cy-5 ist es sogar einen Tick leichter die Hihat schnell aufzumachen und den entsprechenden Sound anzutriggern, was vermutlich am geringeren Gewicht liegt. Man gewöhnt sich aber recht schnell an des Verhalten der jeweiligen Hihat.

- Vor allem das Rebound-Verhalten der VH-10 ist besser als das vom CY-5. Ich hätte nicht gedacht, das dies für das subjektive Spielempfinden doch soviel ausmacht, und dass man dadurch zunächst sogar denkt, auch die Sounds reagieren besser (was aber nach ausführlichem 1:1 Vergleich wenn überhaupt nur in relativ geringem Ausmaß der Fall ist. Es ist ja auch der gleich Motionsensor, der die unterschiedlichen "Offenzustände" steuert.
- Ein Wechsel zwischen den Motion Sensoren für VH-10 und VH-11 brachte für mich keinen erkennbaren Unterschied.
- Ein weiterer Vorteil der VH-10 (zu Cy-5+..) ist die Einstellschraube am Hihat-Clutch, hier kann man sehr schnell zw. "offen" und "geschlossen" feintunen ohne ins Menü des Soundmoduls zu müssen. Das gilt aber leider nur für das TD30 in SD3 oder Easy Drummer hat diese Schraube keine Auswirkungen (zumindest hat es bei mir in SD3 und EasyDr2 nichts bewirkt). Dafür gibt es dort andere Einstellmöglichkeiten.

Preis-Leistung:
Bei einem Preis von knapp 300 Euro ist es m.M.n eigentlich um 150,- bis 200,- Euro zu teuer. Dafür kann Drum-Tec nichts, da nutzt Roland sein jahrelanges Quasi-Monopol aus. Ohne Modul kann das Becken nämlich gar nichts. Und die Dynamik ist für den Spieler schon noch ein ganzes Stück von einer echten Hihat entfernt. Für das gleiche Geld gibt es schon einen echt guten, handgehämmerten Beckensatz aus B20 Bronze mit HH, Cb und Ride mit dem man sich auf keiner Bühne dieser Welt verstecken muss. Aber leider gibt es kaum gleich gute und dabei günstigere Alternativen.

Fazit:
Das VH-10 ist für ein E-Dum Hihat was Spieleigenschaften und Triggerverhalten betrifft gut, aber noch rel. deutlich entfernt von einer akustischen Hihat.
Wer Geld sparen will, dem empfehle ich die Kombi aus Cy-5 und Roland Motion Sensor da ist man schon sehr, sehr nahe dran an der VH-10 und spart ca. 100 Euro mit Universal Hi-Hat Controller (hier bei Drum-Tee) sogar nochmal ca. 150 Euro. Der soll genauso funktionieren und sieht dem Controller vom VH-10 übrigens sehr ähnlich.

Deine Bewertung!

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ebenfalls beliebt bei unseren Kunden:
Zuletzt angesehen